Construction Simulator: Alle Infos zum neuen Bau-Simulator 2022! Release, Bilder, Infos und News

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Ende 2022 erscheint der neue Construction Simulator, in Deutschland als “Bau-Simulator” betitelt. Nach acht Jahren bekommt der Bau-Simulator 2015 endlich einen Nachfolger, der für PC, Xbox und Playstation erscheinen soll. Erste Details zum neuen Spiel sowie die ersten Screenshots haben wir in diesem Artikel zusammengetragen. 

Was über den neuen Bau-Simulator bekannt ist

Der neue Bau-Simulator beschäftigt sich – genau wie sein Vorgänger – mit Baustellen unterschiedlichster Art: Gebäude errichten, Straßen asphaltieren, Abraum abfahren, Skulpturen verladen, Kräne platzieren – all das und noch viel mehr soll möglich sein im neuen Bau-Simulator. Im neuen Bau-Simulator sind natürlich wieder die üblichen Hausbau-Missionen enthalten: Abraum abtragen, Keller bauen und Wände setzen – das kennen wir schon aus dem Bau-Simulator 2015. Zum Einsatz kommen hier Bagger, Betonmischer, Kran und Materialien, die beim örtlichen Baustoffhändler gekauft werden können. Entweder, man verlädt sie selbst, oder man lässt sie sich zur Baustelle liefern. Neu ist, dass man selbst bestimmen kann, wie langwierig der Hausbau sein soll. Mithilfe der Auftragsplanung – die jetzt neu ins Spiel gekommen ist – kann man nämlich festlegen, ob man nur den Unterbau fertigstellen oder auch einen Teil in der Mitte konstruieren will oder sogar das gesamte Haus mit allen Stockwerken bauen möchte. Das kommt vor allem den Gelegenheitsspielern zugute, die nur mal schnell ne Mission nach Feierabend machen wollen, straft aber eben die richtigen Simulationsenthusiasten – die alles machen wollen – nicht ab.

Zusätzlich zu den bereits bekannten Missionen gibt es aber auch neue Missionstypen. Die wohl wichtigste Neuerung, die sich die Spieler schon vor fünf Jahren gewünscht haben, sind vermutlich die Straßenbau-Missionen. Kaputte Straßen müssen repariert werden, Asphalt muss abgefräst und erneuert werden, Brücken können gebaut werden – und das alles erstmals bei Tag und – zur Freude aller Anwohner – auch bei Nacht! Zu den Missionen gibt es im Spiel oft auch kleine Stories: So muss etwa das Hafengelände restauriert werden, damit es neue Touristen anzieht.
In anderen Missionen kann man Rohre austauschen und verlegen, kann Statuen verladen, Windräder bauen, Biogasanlagen errichten, Schwerlastaufträge erledigen und sicherlich gibt’s noch viele weitere Missionen, die bislang nicht angekündigt wurden.

Es scheint, als habe sich die Komplexität im Bau-Simulator erhöht: Die Missionen wirken umfangreicher und detailreicher. Und auch der Sound scheint ne ganze Ecke realistischer geworden zu sein – im Bau-Simulator 2015 klang es oft nur mit etwas Phantasie nach einer Baustelle, die wenigen Geräusche, die man allerdings im neuen Trailer hört, muten schon deutlich realistischer an.

Das Spielprinzip ist im neuen Bau-Simulator grundsätzlich noch genauso wie im Bau-Simulator 2015: Man startet sein eigenes Bau-Unternehmen auf einem kleinen Gelände mit einem überschaubaren Fuhrpark und kann sich dann Stück für Stück hocharbeiten. Mit jedem Auftrag verdient man Geld, das in größere Maschinen gesteckt werden kann und schaltet nach und nach komplexere Aufträge frei. Auch Mentor und Vorarbeiter Hape, den ich ja eben schonmal kurz erwähnt habe, ist wieder mit am Start und steht dem Spieler mit weisen Worten auf den Baustellen zur Seite. Dank der Lippensynchronisation wirkt das Gespräch mit Hape jetzt auch etwas authentischer. Sind die Aufgaben dann erledigt, bleiben die Bauwerke erhalten, sodass man sich in der Spielwelt ansehen kann, was man getan hat. Die Aufträge kann man entweder alleine oder im Multiplayermodus mit insgesamt bis zu 4 Spielern erledigen.

Das Spielprinzip ist also gleichgeblieben, viele Details haben sich allerdings verändert – und die sind gar nicht so uninteressant! Im neuen Bau-Simulator gibt es zum Beispiel Erfahrungspunkte, mit denen man Verbesserungen freischalten kann. Einerseits bei Fahrzeugen – z.B. besseres Handling der Fahrzeuge – und andererseits beim Charakter.
Außerdem haben sich die Bau-Simulator-Macher offenbar etwas vom Landwirtschafts-Simulator „inspirieren“ lassen – denn auch hier soll es eine neue Verschleißanzeige geben. Wird das Fahrzeug lange genutzt, verschlechtert sich sein Zustand und es muss über Nacht auf dem Firmengelände oder bei den Tankstellen auf der Karte gewartet werden. Und wenn man sich im Bau-Simulator die Maschinen nicht direkt leisten kann, wird man sie sich ab jetzt auch mieten können. Kennen wir auch aus dem Landwirtschafts-Simulator, gab’s auch schon im Bau-Simulator fürs Handy und dürfte den Abschluss mancher Missionen erleichtern.
Solche Features sind nett, man könnte aber vielleicht auch drauf verzichten. Spannender finde ich, dass sich der neue Bau-Simulator offenbar mehr in Richtung Realismus bewegt. So kann man beim Muldenfahrzeug zum Beispiel einen Teil seiner Ladung verlieren, wenn man zu schnell um die Kurve fährt, beim Aufnehmen von Abraum mit dem Bagger rieselt rechts und links von der Schaufel noch etwas Erde herunter, die Erdverformung wurde angepasst und die neuen Sounds, die ham wir vorhin schon kurz gehört. Ich find‘ solche Details klasse und hoffe, dass das genauso cool wird, wie man sich das jetzt vorstellt. Gameplay kann ich Euch heute leider noch nicht zeigen, aber das wird’s in ein paar Wochen im Zuge der Gamescom geben.

Anzeige




 

Diese Marken sind im Construction Simulator enthalten

Bisher sind folgende Marken sind für den Bau-Simulator bestätigt und bekannt: 

  • ATLAS
  • BELL
  • Benninghoven
  • BOMAG
  • CASE
  • CAT bzw. Caterpillar
  • Cifa
  • DAF
  • DOOSAN
  • Engelbert Strauss
  • Liebherr
  • MACK
  • MAN
  • Meiller-Kipper
  • Nooteboom
  • Palfinger
  • SCANIA
  • Schwing Stetter
  • Still
  • Wacker Neuson
  • Wirtgen Group

Construction Simulator-Versionen

 

Standard-Edition

Enthält das Hauptspiel und wird zum Preis von 34,99 EUR (UVP) für PC sowie für 49,99 EUR (UVP) für PlayStation®4, PlayStation®5, Xbox One und Xbox Series X|S im Handel sowie als digitale Downloadversion in den Online-Stores bestellbar.

 

 

 

 

 

Day One-Edition

Diese limitierte Ausgabe enthält das Hauptspiel sowie das Car & Bobblehead Pack (inklusive eines digitalen Sportwagens und einem digitalen Hape-Wackelkopf für einige ausgewählte Fahrzeuge im Spiel) und das Customization Kit (inklusive zusätzlichen digitalen Helm-, Schutzbrillen- und Gehörschutz-Designs). Die Bau-Simulator Day One Edition ist zum Preis von 34,99 EUR (UVP) für PC sowie für 49,99 EUR (UVP) für PlayStation®4, PlayStation®5, Xbox One und Xbox Series X|S als Disc-Version bei ausgewählten Händlern vorbestellbar.

 

Extended-Edition

Enthält das Hauptspiel sowie das Car & Bobblehead Pack (inklusive eines digitalen Sportwagens und einem digitalen Hape-Wackelkopf für einige ausgewählte Fahrzeuge im Spiel) und das Customization Kit (inklusive zusätzlichen digitalen Helm-, Schutzbrillen- und Gehörschutz-Designs). Der offizielle Preis der Bau-Simulator Extended Edition in den Downloadstores beträgt 39,99 EUR (UVP) für PC sowie 54,99 EUR (UVP) für PlayStation®4, PlayStation®5, Xbox One und Xbox Series X|S. 

Steelbook Day 1 – Edition

Enthält das Hauptspiel sowie das Car & Bobblehead Pack (inklusive eines digitalen Sportwagens und einem digitalen Hape-Wackelkopf für einige ausgewählte Fahrzeuge im Spiel) und das Customization Kit (inklusive zusätzlichen digitalen Helm-, Schutzbrillen- und Gehörschutz-Designs). Und zusätzlich das Construction Simulator-Steelbook. Der offizielle Preis der Bau-Simulator Extended Edition in den Downloadstores beträgt 44,99 EUR (UVP) für PC sowie 59,99 EUR (UVP) für PlayStation®4, PlayStation®5, Xbox One und Xbox Series X|S.

 

 

Über den Construction Simulator

Ihren Anfang nahm die Bau-Simulator-Reihe (internationaler Titel: Construction Simulator) im Jahr 2011: Am 18. November 2011 wurde der von der Gaming-Fachpresse verspöttete Bau-Simulator 2012 für den PC veröffentlicht und feierte, zur Überraschung eben jener Fachpresse, erste Erfolge. Der Durchbruch gelang zwei Jahre später mit dem Bau-Simulator 2014: Im November 2013 wurde das Pendant zum Bau-Simulator 2012 zunächst für iOS-Geräte, später auch für Android-Geräte veröffentlicht. Die App konnte zu einem moderaten Preis gekauft werden und überließ es dem Spieler, ob er sich die Fahrzeuge nach und nach selbst erspielen wollte oder durch ingame-Käufe schneller an die großen Maschinen und Geräte des Spiels kommen wollte. Die Strategie ging auf: Heute hat die App über eine Million Downloads auf Android und rangiert auch bei iOS noch heute unter den Bestsellern im iTunes Store. 

2014 folgte dann der nächste Teil der Serie für den PC: Der bis heute von vielen Spielern gefeierte Bau-Simulator 2015. Trotz zahlreicher Bugs (insbesondere im Multiplayer) wurde er zum Kassenschlager. Zugegeben: nicht ganz auf dem Niveau vom Farming Simulator oder dem Euro Truck Simulator, zieht man aber die Plattform SteamDB zurate, dürften mindestens eine halbe Million Exemplare vom Bau-Simulator 2015 verkauft worden sein. Durch zahlreiche DLCs und einige Modifikationen wurde das Spiel in den folgenden Jahren um neuen Content erweitert. 

Angespornt vom Erfolg der App wurde 2017 der Bau-Simulator 2 im US-Setting veröffentlicht und wenig später eine kostenlose und abgespeckte Lite-Version der App. Auf mobilen Endgeräten konnte das Spiel erneut in die Charts gelangen, die Portierung für den PC auf Steam floppte allerdings. Parallel muss zu diesem Zeitpunkt bereits der PC-Nachfolger in Entwicklung gewesen sein, statt sich nun aber auf diesen zu konzentrieren, legten weltenbauer und Astragon 2019 mit dem Construction Simulator 3 für iOS und Android nach. Dieser war (ähnlich wie der Bau-Simulator 2015) im EU-Setting gehalten und dementsprechend auch mit EU-Fahrzeugen ausgestattet. Und auch der Bau-Simulator 3 konnte sich wieder einen Platz in den Charts der Appstores sichern. 

Seit 2019 ist es allerdings ruhig geworden um die Bau-Simulator-Reihe. Nun scheint sich das Team voll und ganz auf die PC- und Konsolen-Version des nächsten Bau-Simulators zu konzentrieren. Auf der Gamescom 2019 wurden hinter den Kulissen bereits Renderings neuer Fahrzeuge und Maschinen gezeigt, seitdem ist allerdings nichts mehr von den Machern zu hören. 

Bilder aus der Construction Simulator-Reihe

FAQ zum Bau-Simulator

Wann wird der Bau-Simulator veröffentlicht? 
Der Construction Simulator bzw. Bau-Simulator erscheint am 20. September 2022. 

Für welche Plattformen erscheint der Bau-Simulator?
Der Bau-Simulator erscheint für PC, Playstation 4, Playstation 5, Xbox One und Xbox Series X und S. 

Hat der Bau-Simulator einen Multiplayer?
Ja, der Bau-Simulator enthält einen Multiplayer-Modus für bis zu 4 Spieler. 

Welche Marken sind im Bau-Simulator enthalten? 
Im Bau-Simulator sind die Marken Atlas, BELL, Bobcat, Bomag, CASE, Caterpillar, Kenworth, Liebherr, MAN, Mack Trucks, Meiller-Kipper, Palfinger, Still, die Wirtgen Group, Strauss, Benninghoven (Teil der Wirtgen Group), Cifa, DAF, Doosan, Nooteboom, Scania, Schwing Stetter und Wacker Neuson vertreten.

(c) Bild by Teppakorn